Kilkenny

Kilkenny
Kilkenny
 
[kɪl'kenɪ], irisch Cill Chainnigh [kil'xɑnig],
 
 1) Hauptstadt der gleichnamigen County im Südosten der Republik Irland, am Nore, 17 700 Einwohner; katholischer und anglikanischer Bischofssitz; archäologisches Museum; Marktzentrum eines wohlhabenden agrarischen Umlands; Brauerei, neuere Leichtindustrie.
 
 
Die 1175 zerstörte Burg wurde 1192 wieder errichtet und 1858-62 erneuert. Die Kathedrale Saint Canice wurde auf Vorgängerbauten im 13. Jahrhundert errichtet, der Turm 1360, die Fächergewölbe 1465 ausgeführt. Das 1225 gegründete Dominikanerkloster (»The Black Abbey«) ist erhalten, das 1232 gegründete Franziskanerkloster Ruine. Aus dem 13. Jahrhundert stammen die Pfarrkirchen Saint Mary und Saint John. Die katholische Kathedrale wurde 1843-57 als neugotische Querhausbasilika errichtet. Eines der gut erhaltenen Kaufmannshäuser des 16. Jahrhunderts ist das Roth House (1594).
 
 
Kilkenny war die Hauptstadt des altirischen Kleinkönigreichs Ossory; die beiden Stadtteile Irishtown, dessen Stadtrechte auf die Bischöfe von Ossory zurückgingen, und Englishtown, um 1200 von einem anglowalisischen Adligen gegründet, seit 1609 County, wurden 1843 vereinigt.
 
 2) County in der Provinz Leinster, Republik Irland, 2 062 km2, 73 600 Einwohner; durchflossen vom Nore; das flachwellige Gelände steigt nach Norden zum Castlecorner Plateau und nach Osten zum Brandon Hill (519 m über dem Meeresspiegel) an; Viehwirtschaft (Milchviehhaltung, Jungviehaufzucht), im Südosten verbreitet Ackerbau (zum Teil mit Sonderkulturen).
 

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kilkenny — Kilenny City …   Wikipedia Español

  • Kilkenny — (en irlandés: Cill Chainnigh) es la capital del Condado de Kilkenny, República de Irlanda. Situada a orillas del río Nore, la ciudad es conocida por sus edificios medievales y su vida nocturna. Se ha conocido a Kilkenny como La ciudad del marmol… …   Enciclopedia Universal

  • Kilkenny — Kilkenny, MN U.S. city in Minnesota Population (2000): 148 Housing Units (2000): 61 Land area (2000): 0.122741 sq. miles (0.317897 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.122741 sq. miles (0.317897 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Kilkenny, MN — U.S. city in Minnesota Population (2000): 148 Housing Units (2000): 61 Land area (2000): 0.122741 sq. miles (0.317897 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.122741 sq. miles (0.317897 sq. km) FIPS… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Kilkenny [1] — Kilkenny, Binnengrafschaft in der irischen Provinz Leinster, von den Grafschaften Carlow, Wexford, Waterford, Tipperary und Queen s County umgeben, 2063 qkm (37,5 QM.) groß mit (1901) 78,821 Einw. (38 auf 1 qkm), davon 94,6 Proz. Katholiken; 10… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kilkenny — county in Leinster, Ireland. The county is named for its town, from Ir. Cill Chainnigh Church of (St.) Kenneth. The story of the Kilkenny cats, a pair of which fought until only their tails were left, is attested from 1807 …   Etymology dictionary

  • Kilkenny — Kilkenny, 1) Grafschaft der irischen Provinz Leinster; 34 QM.; im Norden gebirgig (Black Stairs u. Brandons Hills); im Süden fruchtbare Ebenen u. Thäler; Flüsse: Barrow (Nebenflüsse: Nore, Suir u. Divin); 153,000 Ew., welche Getreide, Gemüse,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kilkenny [2] — Kilkenny, Hauptstadt der gleichnamigen irischen Grafschaft (s. oben), am Nore, zerfällt in zwei Teile: die englische Stadt, um das auf einem 12 m hohen Felsen am Flusse stehende Schloß des Marquis von Ormonde (aus dem 12. Jahrh., mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kilkenny — Kilkenny, Grafschaft der irischen Prov. Leinster, 2063 qkm, (1901) 78.821 E. – Die Hauptstadt K., am Nore, 10.493 E., Schloß der Grafen von Ormond (Gemäldegalerie); Marmorschleifereien, Fabriken für wollene Decken …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kilkenny — Kilkenny, irische Grafschaft in Leinster, 34 QM. groß mit 140000 E., Ackerbau, Viehzucht, Steinkohlengruben, ziemlicher Industrie, daher nicht so arm wie die meisten andern Distrikte Irlands. Die Stadt K. am Nore mit 20000 E., Sitz eines kath. u …   Herders Conversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”